Kartenvorverkauf und Reservierungen bei der Tourist-Info Lechbruck am See

Telefon: 08862-987830  .  E-Mail: info@lechbruck.de

 

 

Ab 30. Mai ist das Flößermuseum wieder für Sie geöffnet.

jeden Sonntag von 16 - 18 Uhr
und Donnerstag von 17.30 - 19 Uhr


 

04. - 25. Juli

Wanderausstellung Wege des Holzes

Kulturgeschichte und natürliche Vielfalt

 

Das Netzwerk Wege des Holzes ist ein Zusammenschluss von Institutionen, die Geschichte und Gegenwart des Holzes lebendig begreifbar machen wollen.

Das Flößermuseum Lechbruck, Mitglied des Netzwerkes, zeigt im Juli die Wanderausstellung, die im Rahmen des INTERREG-Projektes „Wege des Holzes“ entstand. Diese thematisiert die grenzübergreifende Kulturgeschichte der Holznutzung sowie Artenvielfalt, Umwelt- und Naturschutz in den Bergwäldern Bayerns und Tirols. Das Projekt und die Projektpartner werden vorgestellt. Themen sind unter anderem auch die Arbeit der Holzknechte, die Verwendung von Holz als Bau- und Brennstoff, Lebensoase Totholz und Treibholz.

Das Flößermuseum Lechbruck, Mitglied des Netzwerkes, zeigt im Juli die Wanderausstellung, die im Rahmen des INTERREG-Projektes „Wege des Holzes“ entstand. Diese thematisiert die grenzübergreifende Kulturgeschichte der Holznutzung sowie Artenvielfalt, Umwelt- und Naturschutz in den Bergwäldern Bayerns und Tirols. Das Projekt und die Projektpartner werden vorgestellt. Themen sind unter anderem auch die Arbeit der Holzknechte, die Verwendung von Holz als Bau- und Brennstoff, Lebensoase Totholz und Treibholz.

image0.jpeg

 

 

01. - 22. August

Stille Wasser

neue Arbeiten von

Michaela Johanne Gräper

 

Der Förderverein zeigt im August Werke der Holzbildhauerin Michaela Johanne Gräper aus Burggen im Flößermuseum. Die in Oberammergau geborene Künstlerin absolvierte ihre Ausbildung an der Schnitzschule in Oberammergau und anschließend an der Kunstakademie München sowie am Technicon in Pretoria/Südafrika. Dazu kamen weitere Aufenthalte in USA, Australien und Kanada.

Ihre Arbeiten vereinen Tradition mit zeitgenössischer Kunst. In ihren Werken finden sich eigenständige bzw. eigenwillige Umsetzungen von Mensch und Natur. Die vielseitige Künstlerin beschäftigt sich neben der Holzbildhauerei auch mit Malerei und Druckgraphik.

Die Besucher erwartet im Flößermuseum eine interessante Präsentation:  Eine GESAMTSITUATIONSBEDINGTEWEIBERANSICHT im wahrsten Sinne.

Freier Eintritt

 

 

SAM_1339.jpeg

05. - 25. September

Maskerade

Das zweite Gesicht

Seit Beginn der Pandemie gilt im öffentlichen Raum Maskenpflicht zum Schutz gegen Ansteckungsgefahr. Das Tragen von Masken ist uns zur Gewohnheit geworden. Ein Grund für den Förderverein nochmal eine Ausstellung zum Thema Masken zu präsentieren. Im Jahr 2014 wurden im Flößermuseum Brauchtumsmasken gezeigt, Perchten, Butzen, Klausen und Narren.

Jetzt wird eine ganz andere, humorvolle Sicht auf Masken geboten. Drei Künstler haben sich zu diesem Thema Gedanken gemacht. Michael Stöhr bringt wieder Masken aus seiner Sammlung im Maskenmuseum Diedorf.  Diesmal Politiker- und witzige Phantasiegesichter, teilweise aus Utensilien vom Wertstoffhof gefertigt, andere aus Pappmaschee modelliert. Seine heitere Ansicht zu Masken und Corona zeigt Erik Liebermann aus Steingaden mit originellen Cartoons. Der Karikaturist stellte 2017 seine gelungene Schneemann-Serie im Flößermuseum vor. Christian Schweiger sagt „Corona ade“ mit seinen Figuren und bringt damit die Gefühle der Besucher auf den Punkt.

Freier Eintritt

eu4986stöhr angela merkel (3).jpg

5603,01.jpeg

Diese Seite teilen